Osterspiel - Uraufführung | 23. April 2017, 20 Uhr

Osterspiel - Mittelalterliche Vertonung der Osterevangelien. Theater in der Kirche. Für viele Menschen geht das gar nicht. Tatsächlich waren das Mittelalter und die frühe Neuzeit in dieser Hinsicht sehr experimentierfreudig. Gerade an Ostern wurden die biblischen Erzählungen von der Auferstehung Jesu an vielen Kirchen als musikalisches Schauspiel aufgeführt. In der Aufklärung ist dieser Brauch dann weithin verloren gegangen. Nun aber ist durch glückliche Umstände in einer Bibliothek in Österreich die Handschrift eines spätmittelalterlichen Osterspiels aus Augsburg wieder aufgetaucht und von Prof. Klaus Wolf von der Augsburger Universität neu herausgegeben worden. Diese Rarität wird nach Jahrhunderten zum ersten Mal wieder am Weißen Sonntag, 23.4.2017 um 20.00 Uhr in St. Moritz zu erleben sein. Sänger, Sprecher und ein Lichtkünstler werden dieses alte Spiel von der Auferstehung Jesu wieder lebendig werden lassen. Denn auch den mittelalterlichen Menschen war bewusst: Die Auferstehung Jesu ist kein Theater, sondern eine unaussprechliche Wirklichkeit, die vielleicht sogar am besten in Spiel und Musik erahnt werden kann. Lassen Sie sich dieses kleine Gesamtkunstwerk nicht entgehen!

Herzliche Grüße
Pfarrer Helmut Haug

Sonntag, 23.04.2017 um 20:00  -
Kirche St. Moritz
Sänger und Instrumentalisten (PER SONAT) mit Sprechern
Licht: Ingo Bracke
Regie: Klaus Müller

In Kooperation mit der Universität Augsburg unter Leitung von Prof. Dr. Klaus Wolf und Dr. Ute Evers mit Studenten der Geisteswissenschaften

Eintritt: 15,-€ (10,- € ermäßigt)

Mehr dazu hier: osterspiel_2017_04.pdf

  Nach oben