Das Westchorprojekt auf dem Moritzplatz

Am Sonntag, 5. Mai, wurde das Westchor-Projekt feierlich eröffnet. Seit dem 6. Mai laden wir in unsere Westchor-Cafébar und zu den Veranstaltungen auf dem Moritzplatz - bei schlechtem Wetter im Moritzsaal - ein.

Das reichhaltige Programm, zusammengestellt aus fast einhundert Bewerbern und alle wichtigen Informationen finden Sie hier.

 

Gleich nach Ostern begann der Aufbau auf dem Moritzplatz und ein Ort mitten in der Stadt verwandelte sich in eine Spielstätte, einen Begegnung- und Verweilsort. Eine Gruppe junger Handwerker setzte eine gestalterische Idee um: eine Tribüne ähnlich einem Amphitheater und dem Westchor der historischen Moritzkirche nachempfunden, eine niederschwellige Bühne für alle Präsentationen, ein Gruppenzelt für kleinere Formate, den Blog, einem Steintisch für öffentliche Sitzungen und ein Gastronomiebereich mit allem, was man für einen gemütlichen Sommertag benötigt. 

 

Am Sonntag, den 5. Mai zelebrierte Bischof Konrad Zdarsa den Festgottesdienst zum 1000-jährigen Gründungsjubiläum der Moritzkirche und nun folgen 100 Tage abwechslungsreiches ProgrammNeben impulsiven Gesprächsforen, klangvollen Musik- und Tanzperformances, aber auch Angeboten zu ruhigen Momenten entstehen hier Raum und Zeit für einen kurzen oder auch längeren Break im Alltag und Begegnungen mit anderen. Das Westchorprojekt eint Künstler, Ideengeber und jeden, der sein Projekt vorstellen möchte: kreativ, diskursiv und spielerisch. Dabei lädt es zum Nachdenken, Teilnehmen und Zuhören ein. 

Ab Mitte Juli übernimmt der Taubenschlag im Friedensfest mit seinen Ideen und Angeboten das Westchor-Areal. 

 

Jede/r ist hier willkommen.

 

Wir danken allen Künstlerinnen und Bewerbern, Partnerinnen und Sponsoren!

 
 
 

 

  Nach oben