VORTRAG: Der Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche

Der Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche
Vortrag am Donnerstag, 1. Dezember, 19 Uhr, Moritzsaal
Geschichtswissenschaftliche Perspektiven und exemplarische Befunde
Vortrag von Prof. Dr. Klaus Große Kracht, Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg
Veranstaltung des Zeithistorischen Kolloquiums (Prof. Dr. Dietmar Süße – Prof. Dr. Martina Steber) der Uni Augsburg in Kooperation mit der Moritzkirche (Pfarrer Helmut Haug)

Der Missbrauchsskandal erschüttert die katholische Kirche weltweit und lässt auch die Gläubigen in Deutschland nicht zur Ruhe kommen. Die bisherigen Untersuchungen wurden größtenteils von privaten Rechtsanwaltskanzleien durchgeführt, seit kurzem gehen die Bistümer in Deutschland allerdings dazu über, Historiker:innen an den staatlichen Universitäten mit entsprechenden Bistumsstudien zu beauftragen. Eine erste dezidiert geschichtswissenschaftlich angelegte Forschungsarbeit wurde im Juni dieses Jahres der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Hamburger Historiker Klaus Große Kracht, der maßgeblich am Entstehen der Studie beteiligt war, wird das methodische Vorgehen und die Ergebnisse der Untersuchung vorstellen und dabei der Frage nachgehen, welchen Beitrag die geschichtswissenschaftliche Forschung zur Aufarbeitung des Missbrauchsskandals in der katholischen Kirche insgesamt leisten kann.

 

 

  Nach oben