Du glückliche Stadt Jerusalem

„Urbs jerusalem beata“ - unter diesem Titel fand in der vollbesetzten Moritzkirche am Sonntag, 7. Juli 2019, um 16:00 Uhr ein Konzert statt. Rihards Dubra, ein zeitgenössischer lettischer Komponist, vertonte den Hymnus "Urbs jerusalem beata" exklusiv für die Wiedereröffnung der neu gestalteten Moritzkirche. Nun erklang das Werk im Festjahr zum 1000jährigen Jubiläum ein zweites Mal .

Das Werk ist für Sopransaxophon, Schlagzeuge, 6-stimmigen Chor und symphonische Orgel komponiert. Grundlage bildet die Gregorianische Melodie des Hymnus Urbs Jerusalem beata. Jede Strophe wird durch Hinzunahme von Chor- und Instrumenten-stimmen neu ausgedeutet und gipfelt in einem festlich strahlenden Tuttiklang aller Beteiligten. Rihards Dubra gelingt damit ein Brückenschlag von sehr früh anmutender mittelalterlicher Musik zu einer gewaltigen spätromantisch-modernen Tondichtung.

Komplettiert wird das Konzert durch Stücke von Christian Elin, Rihards Dubra, Olivier Messiaen, Francis Poulenc, John Rutter und Franz Schmidt. So war ein ausgewogenes Programm mit Chorstücken, beeindruckender Saxophonmusik und Klängen von beiden Orgeln zu erleben, das die Zuhörer mit anhaltendem Applaus belohnten.

Ausführende:
Collegium St. Moritz
Christian Elin, Sopransaxophon
Harald Geerkens, Orgel

Gesamtleitung: Stefan Saule, Chordirektor und Kirchenmusiker der Moritzkirche.

  Nach oben