Gesprächsforum - Die heilende Kraft der Vergebung

Erstes Gesprächsforum im Festjahr mit Rosmarie Maier

Mit 1000 Jahren kann St. Moritz auf eine beeindruckende Vergangenheit zurückblicken. Aber auch jeder Mensch hat seine Vergangenheit, die nicht nur durch glückliche, sondern auch durch leidvolle Erfahrungen geprägt ist. Frau Rosmarie Maier, freiberufliche Referentin und Autorin in der Erwachsenenbildung, gelang es am Freitagabend, dass sich die Besucher*innen intensiv mit der „heilenden Kraft der Vergebung“ auseinandersetzten. Aufgrund ihrer großen Praxiserfahrung in der Begleitung von Menschen im Bereich der Vergebungskultur hat sie das Publikum in ihren Bann gezogen. Dies zeigte sich besonders im Gespräch nach ihren Ausführungen.
„Vergebung ist keine „Tat, sondern ein Prozess. Oder anders ausgedrückt eine „Gnade Gottes“, resümierte Frau Maier.  „Der Mensch könne sich auf den Weg machen, sich dafür entscheiden, zu vergeben, um sich von der Last der Nichtvergebung – die er selbst trägt – befreien zu können. Denn selbst dann, wenn wir vergeben „könnten“, heißt das noch nicht, dass wir es auch „wollen“; wir haben die Freiheit, den Groll und den Schmerz in uns immer mehr loszulassen und dadurch unsere eigene Zukunft aus den Verstrickungen der Vergangenheit zu befreien – ohne dass das Erfahrene dadurch geleugnet wird.“ Es ist doch wunderbar, dass uns die Möglichkeit zu vergeben, nie genommen werden kann. Tiefgehende Gedanken, die dazu anregen, sich dem eigenen Leben und den eigenen Verletzungen zu widmen – vielleicht als Chance für die Zeit des Advents.

Annemarie Leis

(Bild: Leis)

 

 

Ausschreibung:

Die Reihe der Gesprächsforen im Festjahr orientiert sich an den Begriffen Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft. Im November findet die erste Veranstaltung der Reihe statt mit dem Thema „Die heilende Kraft der Vergebung“. Mit 1000 Jahren kann St. Moritz auf eine beeindruckende Vergangenheit zurückblicken. Aber auch jeder einzelne Mensch hat seine eigene Vergangenheit, die häufig nicht nur glücklichen Zeiten mit sich brachte, sondern auch von leidvollen Erfahrungen geprägt ist. Sich dem Thema Vergebung zu widmen bedeutet, sich dem eigenen Leben und den eigenen Verletzungen zu widmen. Für das erste Gesprächsforum konnte Frau Rosmarie Maier gewonnen werden. Sie beschäftigt sich seit 20 Jahren mit verschiedenen Themen im Bereich der Erwachsenenbildung und ist derzeit als freiberufliche Referentin und Autorin tätig. Die Moderation des Gesprächsforums übernimmt Frau Christine Fricke vom Caritasverband.

Zeit: 30.11.2018, 19:00 Uhr
Ort: Moritzsaal

  Nach oben